Gemeinschaftspraxis

Großehelleforth & Kollegen

Implantatzentrum Bielefeld

Parodontitis- oder auch Parodontose und Zahnfleischentzündung

Die Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, die durch parodontalpathogene Bakterien verursacht wird. Sie stellt die häufigste Ursache für den Zahnverlust bei Erwachsenen dar.

Im Laufe der Zeit sammeln sich bei jedem Menschen weiche Belege auf den Zahnoberflächen. Werden diese nicht regelmäßig professionell entfernt, können sich Bakterien ansiedeln, die sich mit der Zeit immer weiter vermehren. Die Bakterien und Keime gehen auch auf das umliegende Gewebe über und lösen hier eine Entzündungsreaktion, also eine Zahnfleischentzündung aus. Diese Zahnfleischentzündung kann sich, wenn sie anhält, zu einer Parodontitis entwickeln, also zu einer chronischen Entzündung. Die Erkrankungswahrscheinlichkeit liegt bei ca. 80 Prozent.

Parodontitis-Behandlung

Eine Parodontitis sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Wird nicht direkt im Anfangsstadium eingegriffen, schreitet die Entzündung immer weiter fort und kann zum Abbau des Kieferknochens mit einhergehendem Zahnverlust führen. Achten Sie deshalb, neben einer regelmäßigen professionellen Kontrolle und Zahnreinigung besonders auf die ersten Anzeichen wie Zahnfleischbluten, Schmerzen bei Berührung, Schwellungen oder auffälligen Mundgeruch. Diese Beschwerden treten allerdings nur in akuten Phasen auf, so dass der chronische Krankheitsverlauf oft unbemerkt immer weiter voran schreitet. Neben den Schäden im Mundraum ist besonders die massive Bakterienansammlung bei dieser Erkrankung gefährlich, da Wechselwirkungen mit dem gesamten Organismus auftreten können. Bei einer unbehandelten Parodontitis können zusätzliche Gefährdungen wie Entzündungen im Bereich des Herzens und der Atemwege auftreten und die Gefahr einer Frühgeburt wird bei Schwangeren deutlich erhöht.

Wird eine Parodontitis erkannt, macht der technische Fortschritt mit seinen auch in diesem Bereich hervorgerufenen Neuerungen eine Behandlung wesentlich schonender und erfolgreicher. Das oberste Ziel der Behandlung ist es die Entzündung des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates zum Stillstand zu bringen.

Bevor wir mit der eigentlichen Behandlung beginnen, erstellen wir als erstes eine umfassende Diagnostik mit der Schwere, Art und Verlauf der Krankheit definiert werden. Hierfür führen wir eine eingehende Untersuchung mit Röntgenaufnahmen des Kieferknochens und falls nötig einer mikrobiologischen Erregerdiagnostik durch.

Sobald Ihr individuelles Krankheitsprofil erstellt und eine entsprechende Behandlungsstrategie ausgearbeitet ist, beginnt die Reinigungs-Phase. Wir entfernen alle supragingivalen (oberhalb des Zahnfleischrandes) liegenden harten und weichen Zahnbelege mit den Bakterienstämmen, führen also eine professionelle Zahnreinigung durch und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen einen optimalen Plan für die häusliche Zahnpflege. Bei vielen unserer Patienten führt allein schon diese Reinigung zu einer merklichen Besserung der Beschwerden. Teilweise muss der Vorgang jedoch mehrmals wiederholt werden, bis das Bakterienwachstum tatsächlich gehemmt ist.

Anschließend werden alle subgingival (unterhalb des Zahnfleischrandes) liegenden weichen und harten Beläge entfernt. Auch das entzündete Gewebe und die entstandenen Zahnfleischtaschen müssen akribisch gereinigt werden. Dies geschieht mit speziell geformten Handinstrumenten, den Küretten, mit bestimmten Lasern oder ultraschall- bzw. schallbetriebenen Geräten, man spricht auch von der geschlossenen Kürettage. Bei einer besonders aggressiven, schnell verlaufenden Form der Parodontitis kann die Behandlung durch die Anwendung von Antibiotika ergänzt werden.

Um langfristig beschwerdefrei zu bleiben, sollten Parodontitispatienten auf jeden Fall an unserem individuellen Recall-Programm teilnehmen. Hier werden die Abstände in denen die Parodontitis nachbehandelt werden sollte individuell auf Sie abgestimmt und wir erinnern Sie auch gerne an die entsprechenden Termine. Die Parodontitis ist eine chronische Erkrankung und muss daher in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen, die Sie vorbeugend im privaten Rahmen durchführen können, um einer Verschlimmerung der Krankheit vorzubeugen.

Unsere speziell ausgebildeten Dentalhygienikerinnen und Prophylaxeassistentinnen beraten Sie hierzu gerne. Sprechen Sie uns einfach an.

Implantatzentrum Bielefeld

Gemeinschaftspraxis
für ästhetische Zahnmedizin, Implantologie, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie 

Clinic Dental GmbH
Klinik für Implantologie und ästhetische Zahnmedizin

Dentastar GmbH
Zahnmedizinisches Meisterlabor